WIE KÖNNEN SIE SICH BETEILIGEN?

KuN ist eine 100% ehrenamtliche Initiative, die seit 2010 nur durch die Mitwirkung von Aktiven lebt. Wir können IMMER Hilfe gebrauchen von Leuten, die sich organisatorisch einbringen möchten (Veranstaltungen konzeptionieren, planen und durchführen), die sich mit bestimmten Themen der Nachhaltigkeit auskennen (E-Mobilität, Bürgerenergie, Permakultur, Solidarische Landwirtschaft, etc.) oder aber auch "nur" ab und zu als handfeste "Zupacker" bei Gartenarbeit und/oder Auf- und Abbau bei Veranstaltungen fungieren mögen.
Vielleicht ist das ja etwas für SIE / DICH / EUCH!
Bei Interesse melden Sie sich doch unter 0170-7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de ...

Wir freuen uns auf "Verstärkung"!

Nächste TERMINE:

Nächste TERMINE:



Offene Gesprächsrunden:
27.06 - 11.07 - 25.07 - 08.08 - 22.08 - 05-09 - 19.09 -
(immer 19.30 Uhr an der Grundschule Drüpplingsen, 1 OG, Eichelberger Str. 65, 58640 Iserlohn) ab jetzt wieder DIENSTAGS

Offene DRUMS, PERCUSSIONS & Experimental Jam Sessions IMMER DONNERSTAGS ab 19.00 Uhr:

Da sich nun eine engagierte kleine Crew (Stefan und Mitstreiter) gefunden hat, die Trommel und Musik-Jams gemeinschaftlich zu leiten, findet die Veranstaltung nun wieder regelmässig donnerstags Abends statt.


PERMAKULTUR GARTEN am Bio Hof Ostholt in der Grürmannsheide: Offene Runde JEDEN 1. Samstag im Monat

NEWSLETTER: Im Falle, dass Sie unsere Newsletter noch nicht bekommen, können Sie sich unter 0170 7327191 oder kultur.und.natur@gmx.de melden und sich unsere Veranstaltungshinweise zusenden lassen.


EVENTS:
04+05.07 ab 18 Uhr:
Trommelworkshop mit Sidy Koite
(mehr infos in den Posts)

07.07 ab 19 Uhr:
MULTI-KULTI-KOCHEN irakisch

22.07 um 13.00 Uhr:

Stop der E-Mobilitäts Ralley TOUR DE RUHR am Gelände der alten Grundschule Drüpplingsen + Drüpplingser Suppenküche (gegen Spende)

02.09 ab 18 Uhr:
LINDEN-LICHTER-FEST


Weiterführende Infos zu den Veranstaltungen finden Sie weiter unten in den Posts, im Blogarchiv oder rechstseitig in den Linklisten

Donnerstag, 26. Februar 2015

Innovationen der NACHHALTIGKEIT

Es gibt tolle Ideen ... warum sehen wir so wenig davon umgesetzt bisher???

Windkraft betriebene Autos, Solar Radwege, Energie erzeugende Tanzflächen in Diskotheken, Brücken mit Windkraftanlagen, Energie produzierende Glasfassaden von Hochhäusern,
Organische Photovoltaik, etc., etc ...


Wie ist es um unsere Pressefreiheit gestellt?

Die Debatte ist groß (aber noch viel zu leise!!!) und facettenreich ...

Weltweit werden Journalisten bedroht und eingeschüchtert. Reporter ohne Grenzen veröffentlichten vor kurzem eine Rangliste der Pressefreiheit (https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/rangliste-der-pressefreiheit-2015-veroeffentlicht/) und konstatieren dass die Lage für Journalisten und unabhängige Medien der 180 bewerteten Länder im vergangenen Jahr schlechter geworden ist.

Populistische Bewegungen beschwören reißerisch die "Lügenpresse" und verunglimpfen damit pauschal einen ganzen Berufsstand, ohne auch nur ANNÄHERND analytisch und differenziert in Inhalte zu gehen und Hintergründe zu beleuchten ... und sie benutzen diese Hetze für die Durchsetzung teils menschenverachtenden Gedankengutes.
Das ist abartig!

Fakt ist aber, dass die Medienwelt tatsächlich in einer tiefen Krise steckt ...

Die Branche ist durchzogen von Filz und Einflussnahme und meinungsmachende und auflagenstarke Zeitschriften und Magazine haben die Macht Politik und Gesellschaft zu lenken.

Sogenannte Whistleblower wie Edward Snowden, Julian Assange, Chelsea Manning, Gustl Mollath oder Herve Falciani (Fall der HSBC Bank) aber auch viele viele mehr deren Namen uns häufig nicht bekannt sind werden gebranntmarkt, verfolgt und eingesperrt.

Und die meisten Medien verbreiten weiterhin ein weitestgehend einheitliches Lied und Lobgesänge auf (eine scheinbare) Demokratie, (unsere scheinbare) Freiheit und vor allem auf unser Allerheiligstes: Die liberalen Wirtschaftssysteme.

Man kann sich fragen in wessen Interesse dieses stoische Einheitsmantra ist ... und da stolperte ich vor kurzem über eine kleine Darstellung die eine gewisse Schlussfolgerung nahelegt:


Da sind
1500 Tageszeitungen
1100 Magazine
9000 Radio Sender
1500 Fernseh Sender
2400 Verlage

und alle im Besitz von 6 Firmen
(in diesem Falle wohl bezogen auf die USA doch weitestgehend dann heute auch übertragbar auf die meisten anderen Länder)


DAS und NUR DAS ist das Problem unserer Medienlandschaft und der Meinungsmanipulation die uns heute mehr und mehr begegnet ...
Unsere Nachrichten werden zu weit über 90% von Konzernen gemacht, die ihre ganz eigenen Interessen haben und die oft, sehr oft nicht annähernd die Interessen der breiten Masse der Gesellschaft widerspiegeln.

UND DAS IST tatsächlich eine GEFAHR für eine echte Demokratie, für Menschenrechte, Umweltschutz, für Freiheit und Toleranz/Akzeptanz für Menschen anderer Religionen und Kulturen! 


Doch es gibt Plattformen, die sich kritisch mit den Haltungen der Mainstream Medien auseinandersetzen:  
www.democracynow.org (Amy Goodman, Gewinnerin des Alternativen Nobelpreises)
www.reporterohnegrenzen.de
www.pressefreiheit-in-deutschland.de
u.a.


Mittwoch, 18. Februar 2015

Die Forderung an die Politik im IKZ


Werden unsere Kinder in Zukunft NUR noch zu Handlangern der Wirtschaftseliten ausgebildet?

Mehr als 1,3 Milliarden Euro fließen aus der gewerblichen Wirtschaft jedes Jahr an deutsche Hochschulen - Tendenz stark steigend. Versuchen Unternehmen damit, Einfluss auf die Wissenschaft zu nehmen? Ist die Freiheit von Forschung und Lehre in Gefahr?
Wir geben einen Überblick über Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft an allen deutschen Hochschulen.

https://www.hochschulwatch.de/

Dienstag, 17. Februar 2015

24.02.2015 um 19.00 Uhr VORTRAG: Bedingungsloses Grundeinkommen



Die Mitbegründerin der Initiative "Freiheit statt Vollbeschäftigung" Ute Fischer besucht am Dienstag 24.2.2015 um 19 Uhr die ehrenamtliche Initiative KULTUR UND NATUR DRÜPPLINGSEN.


"Statt den Weg einer weiteren Bevormundung der Bürger, wie er vielen Entscheidungen der vergangenen Jahre zu eigen ist, weiter zu beschreiten, wollten wir deutlich machen,
worum es eigentlich geht: Die Zukunft unseres Landes liegt darin, die Freiheit der Bürger in unserem demokratischen Gemeinwesen zu stärken. Freiheit und Selbstbestimmung
der Bürger zu ermöglichen, waren für uns entscheidend. Denn nur dann, wenn der Einzelne sich frei entscheiden kann, stärken wir zugleich die Solidarität. Das bGE ist ein wichtiges Mittel dazu."

“Bedingungsloses Grundeinkommen – eine neue Form sozialer Integration?”

Anschließend sollte diskutiert werden.

Ort des Vortrages: Alte Grundschule Iserlohn - Drüpplingsen   Eichelberger Straße 65 im KuN Raum 1.OG (Eingang hintere Giebelseite)
Der Eintritt ist frei.

Montag, 16. Februar 2015

KuN fordert Iserlohn und Landkreis auf aus der Förderung von Fossilen Brennstoffe auszusteigen ...

(Foto: Bernd Paulitschke, Ruhrnachrichten Schwerte)

Wenn es falsch ist das Klima zu zerstören, dann ist es falsch von dieser Zerstörung zu profitieren!

Hier ist die Liste der 200 klimaschädlichsten Konzerne dieser Welt:
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1an9qOSE2uG4XuzeA4ltUVadDawheTWdJGKRpU5ayCJk/edit#gid=0

www.350.org, 1000de von Umweltschutzgruppen und Bürgerinitiativen und KuN fordern:

- Iserlohn (und Städte der Region), Bildungs- und kirchliche Einrichtungen, Landkreise etc.: raus aus der Aktien und Fondsbeteiligung dieser Energiewendeblockierer und neue konstruktive Investments in ECHTEN KLIMASCHUTZ!!!

Wir bitten die Stadt Iserlohn sich hierzu zu positionieren und die Investitionen in den Bereich der Fossilen Brennstoffe transparent offen zu legen!

Mehr Infos: WAS IST DIE FOSSIL FREE BEWEGUNG?
http://gofossilfree.org/de/ueber-fossil-free/

Dazu auch noch ein Artikel der vor kurzem in ren Ruhrnachrichten erschien (hier zu den besonderen Beziehungen von Ruhrgebiets Kommunen zum RWE Konzern):
http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/aktuelles_berichte/Divestment-Bewegung-Klimaschuetzer-fordern-Kommunen-sollen-RWE-verkaufen;art29862,2625199

und noch ein TAZ Artikel zum Thema:
http://www.taz.de/Klimaschutz-und-Geldanlagen/!154783/

Mittwoch, 11. Februar 2015

13.02 um 19.00 Uhr GLOBAL DIVESTMENT DAY



Kultur und Natur DRÜPPLINGSEN beteiligt sich an den internationalen Aktionstagen "GLOBAL DIVESTMENT DAY" (http://gofossilfree.org/de/global-divestment-day/) der Organisiation 350.org (www.350.org), die WELTWEIT am 13. und 14.02 stattfinden werden.
350.org ist eine amerikanische Klima-Bewegung, die von Bill McKibben gegründet wurde. In vielen Ländern ist diese Bewegung seit Jahren aktiv und bekannt. In Deutschland fasst sie (mal wieder) eher langsam Fuß.
Bill McKibben gewann im Jahre 2014 für sein Engagement den Alternativen Nobelpreis.

Energiewende bedeutet NICHT „nur“, dass wir lokal Anlagen zur Produktion erneuerbarer Energien aufbauen. Das ist das WICHTIGSTE, muss aber auch finanziert werden. Damit es aber LOKAL mit größtmöglicher Bürgerbeteiligung realisiert werden kann, dass sich Gemeinden zu 100% selbst versorgen und wir damit auch einen positiven Effekt für das Klima erreichen, muss als erstes das Engagement der Kommunen im kontraproduktiven Bereich eingestellt werden.
So besitzen viele Städte, Landkreise und Gemeinden Anteile an Firmen, die als nachhaltig negativ für die Klimaentwicklung eingestuft werden wie zum Beispiel Exxon, Shell, Rosneft und auch RWE und andere.
RWE zählt zu den größten CO2 Emittenten Europas und etwa 25% des Finanzkapitals kommt direkt aus Kommunen, die Aktienanteile am Unternehmen halten. Aber selbst, wenn das nicht auf diesem direkten Wege in einer (oder unserer) Stadt der Fall sein sollte ist es immer noch möglich durch so genannte Mischfonds.
35o.org hat eine Liste der 200 Firmen veröffentlicht, die den negativsten Einfluss auf unser Klima nehmen … WELTWEIT. Hier können Sie sie einsehen:  
Die Strategie der sogenannten Fossil Free oder auch Divestment (deutsch: Deinvestitions-) Kampagne ist es Städte aufzufordern diese Investitionen offenzulegen (dies ist möglich durch das so genannte INFORMATIONSFREIHEITSGESETZ) und diese dann in Klimafreundliche Investitionen umzuwandeln (oder gleich in der heimischen Region in den Klimaschutz zu investieren). Einige Städte, Universitäten, Religiöse Einrichtungen und Landkreise haben dies in anderen Ländern bereits vollbracht (hier eine Liste der ERFOLGE … leider „nur“ in englischer Sprache: http://gofossilfree.org/commitments/

Daran wollen wir uns als KuN also am 13.02.2015 um 19.00 Uhr an der alten Grundschule Iserlohn, Eichelberger Straße 65 mit einer Infoveranstaltung, einem Film (http://www.4-revolution.de/) und einer FOTO Aktion beteiligen.
Ziel ist es eine Fotografie für die Presse zu generieren, die möglichst viele Energiewende Befürworter mit einem Banner in dieser Forderung nach Deinvestition aus dem Bereich der Fossilen Brennstoffe (Kohle, Öl und Gas) vereint zeigt.
Unsere Veranstaltung finden Sie hier:  http://act.350.org/event/gdd/10328

MACHEN SIE MIT - FORDERN SIE KLIMA GERECHTIGKEIT!

Sonntag, 8. Februar 2015

11.02 um 19.00 Uhr: "WER RETTET WEN" Filmpremiere


Am Mittwoch, dem 11.02.2015 gegen 20h wird „Wer Rettet Wen?" in mindestens 150 europäischen Städten zur selben Zeit Premiere feiern!

Aktive "Mitmacher" von KuN haben die Produktion des Films unterstützt und so dürfen wir nun auch im Rahmen der Premiere eine Aufführung des Films im kleinen Drüpplingsen durchführen ... Kommen Sie und erleben Sie die Premiere dieses aufschlussreichen Doku Films:

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Der Film „Wer Rettet Wen“ zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie um die der Spanier oder Portugiesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen: den dort mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern und sozial Benachteiligten hingegen werden bis heute alle milliardenschweren Risiken zugemutet! Für große Banken ist die Finanzkrise dagegen vor allem ein Geschäftsmodell!

Mehr Infos hier:
http://whos-saving-whom.org/index.php/de/